Mit einer Duschtür kostengünstig die Dusche verschönern

Eine Duschtür ist altbewährt und nie aus der Mode. Ausgiebiges Baden gerät immer mehr in Vergessenheit, denn Duschen wird zunehmend attraktiver, allein aus Energie- und Wasserspargründen. Zudem ist die Anschaffung gehobener, ja fast schon luxeriöser Duschen und deren Zubehör in den letzten zehn Jahren um ein vielfaches günstiger geworden. Der Traum vom eigenen Wellnessbereich, seinem persönlichen Wellnesstempel, ist somit nicht mehr in weiter Ferne, sondern kann nun endlich ohne großen Aufwand, z. B. mit einer Duschtür verwirklicht werden. Doch worauf muss man achten? Welche Möglichkeiten sind für mich geeignet und welche eher ungeeignet? Wir haben ein paar Anhaltsapunkte für Sie zusammengestellt, um Sie beim Kauf einer passenden Duschtür zu unterstützen und Ihnen einen Überblick zu verschaffen.

Was muss ich bei einer Duschtür beachten?

Abb. Duschtür mit Doppelschwenktüren (gefunden auf amazon.de)

Vor der Auswahl und dem Geschmack des Kunden, sind als erstes die Gegebenheiten des Badezimmers zu beachten. Maßgeblich muss der Kunde darauf achten welchen Platz er zur Verfügung hat und welche Duschtür somit für Ihn in Frage kommt. Schiebe- oder Falttüren sind für breitere Duschen bestens geeiggnet. Sie kommen durch große Räume optisch optimal zur Geltung. Zu beachten ist hier trotz allerdem die Laufschiene. Hier sammelt sich leicht Kalk und Wasser an, was nur mühevoll zu beseitigen ist. Die Profilflächen sollten außerdem möglichst glatt sein und die Magnetleisten sollten, um eine einfach Reinigung zu gewährleisten, innen liegen. Pendel- oder Doppelschwenktüren hingegen können für engere Duschen besser genutzt werden, da sie eher in kleineren Räumen zur Geltung kommen. Sie sind kinderleicht zu reinigen und Sie haben einen mühelosen Einstieg sicher.

Die meisten Duschen haben eine Breite von etwa 90cm. Dies ist eine Standartgröße. Ausnahmen bestätigen jedoch die Regel und so sind Duschtüren mit einer Breite zwischen 70 und 140cm heute auch keine Seltenheit mehr. Wichtig sind jedoch die exakten Maße, da sich nicht alle Duschtüren genau justieren lassen. Der Boden der Dusche, die sogenannte Duschwanne oder auch Duschtasse, sollte im Idealfall eben und gerade sein. Ist dies nicht der Fall, kann kaum ein Schutz gegen herausspritzendes Wasser gewährleistet werden. Ein weiteres Detail was nicht zu unterschätzen ist, ist der Aspekt der Glasversiegelung. Ist die Duschtür beispielsweise mit einer Nano- oder Lotusbeschichtung oder gar mit einer Anti-Kalk-Beschichtung versiegelt, so ist dies ein großer Vorteil, denn dies erleichtert das putzen des Duschglases um ein vielfaches. Auch Sicherheitsglas bietet vielen Kunden heute mehr Schutz. Es ist extrem Schlag- und Stoßfest und unempfindlich gegen Hitze und Kälte. Sollte es aus irgendeinem Grund doch einmal zu einem Bruch kommen, so zerfällt das Glas in kleine, stumpfkantige Splitter bei der eine Verletzungsgefahr sehr gering ist. Duschtüren gibt es mit einer Vielzahl von verschiedenen Glastönungen, Strukturen oder Dekoren, hier spielt der eigene Geschmack die ausschlaggebende Rolle.

Kosten

Duschtüren werden auch heute noch in einer Vielzahl unterschiedlicher Einstiegsarten angeboten. Einfache aber trotzdem gute Modelle mit einer Doppelschwenktür, sind schon für unter 180 Euro erhältlich. Modelle mit einer Falttüre können etwas über 200 Euro liegen. Designorientierte Modelle mit einer speziellen Versiegelung können aber auch um die 300 Euro kosten.

besser-duschen.de Tipp!
experten tipp

Wichtige Faktoren worauf sie beim Kauf einer Duschtür achten sollten.

✓ Nano- oder Lotusbeschichtung

✓ Glasstärke, je dicker desto besser

✓ Die Verschlussleiste sollte magnetisch sein

✓ Stimmt das Preis-/Leistungsverhältnis?

✓ Habe ich das richtige Maß




Werbung

Welche Glasstärke?

Bei der Glasstärke einer Duschtür gilt in der Regel das selbe wie bei der Glasstärke einer Duschkabine. Je Dicker das Glas, desto hochwertiger ist sie. Die Glasstärken einer Duschtür befinden sich in der Regel in einem Bereich zwischen 5 mm und 10 mm. Hier sollte man darauf achten, dass eine große Glastür auf jeden Fall etwas dicker sein sollte, damit diese nicht ihrem eigenen Gewicht zum Opfer fällt. Zudem fühlt sich eine etwas dickere Glas-Duschtür hochwertiger und besser an.

Reinigung der Duschtür

Achten Sie darauf, dass Ihre Duschtür eine Nano- oder Lotusbeschichtung hat, damit das reinigen nicht all zu schwer wird. Wenn sie sehr kalkhaltiges Wasser haben, empfiehlt sich auch eine Anti-Kalk-Beschichtung. Allerdings heißt dies nicht, dass sie die Duschtür nicht mehr putzen müssen. Das bleibt leider keinem erspart. Ziehen Sie daher die Duschtür mit einem Duschabzieher nach jedem duschen ab.

Duschtüren auf amazon.de